Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Habilitationsverfahren

Was ist eine Habilitation?

Die Habilitation ist in vielen europäischen Ländern die hochrangigste Hochschulprüfung und gilt als Nachweis für eine hervorragende wissenschaftliche oder künstlerische Qualifikation. Im Rahmen des Habilitationsverfahrens wird festgestellt, dass das Fach durch die Habilitandinnen und Habilitanden in voller Breite in Forschung und Lehre vertreten werden kann. Mit der Habilitation erfolgt die Erteilung der „Lehrbefugnis (venia docendi) für ein ganzes wissenschaftliches oder künstlerisches Fach“ (vgl. § 103, UG 2002, österreichisches Universitätsgesetz 2002). Damit ist das Recht verbunden, die wissenschaftliche oder künstlerische Lehre an einer Universität mittels deren Einrichtungen frei auszuüben sowie wissenschaftliche oder künstlerische Arbeiten (§§ 81 bis 83, § 124) zu betreuen und zu beurteilen.

Das Recht, Habilitationsverfahren durchzuführen, obliegt in Österreich den Fakultäten einer Universität. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenstellung der Richtlinien für Habilitationen für alle österreichischen Universitäten.

Habilitationsverfahren an der Karl-Franzens-Universität Graz

Habilitationsverfahren an anderen österreichischen Hochschulen

Kontakt

Leitung
Universitätsplatz 3/I 8010 Graz
Univ.-Prof. Mag. Dr. Sabine Schmölzer-Eibinger Telefon:+43 (0)316 380 - 8393

Kontakt

Stellvertretende Leitung
Universitätsplatz 5 8010 Graz
Univ.-Prof. Mag.rer.nat. Dr.phil. Claudia Haagen-Schützenhöfer Mobil:+43 (0)316 380 - 5716

Kontakt

Koordination/Office
Universitätsplatz 3/I 8010 Graz
Mag. phil. Bernadette Lipp, BA BA MA Telefon:+43 (0)316 380 - 8390

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.